Von 33 Fragen an Frauen / 1-11

Zurzeit mag ich keine Freitexte schreiben. Aber das macht ja nichts, weil das Internet ein stetiger Quell der Freude ist. So bin ich über einen (wenig anspruchsvollen) Artikel in der Welt gestoßen, in dem Männer Fragen an Frauen stellen, deren Antwort sie angeblich schon immer mal interessiert hat. Weil ich gerade selbst dabei bin eine Liste von Mädchenfragen zu erstellen, die ich Männern schon immer mal stellen wollte, nutze ich die Gelengeheit und hangle mich mal durch den Wust an mehr oder minder seltsamen Fragen.

Quelle: 33 Dinge, die Männer gern von Frauen wissen wollen, von welt.de
1. Sollen wir Euch auf der Straße ansprechen?

Ja. Ein paar alternative Vorschläge habe ich trotzdem noch:
in der Bahn (Bahngespräche können bezaubernd sein, wenn der Mann interessant ist. Und irgendwie sind sie wild romantisch, weil sie immer mit einem Abschied enden.)in einer Buchhandlung (Mein Favorit! Männer die lesen sind sehr attraktiv!)in einer Kneipe (Wobei es hierbei von Vorteil wäre, wenn du, …

Vom vorläufig letzten Post

Allmählich scheint das kleine, große Blogsterben zu beginnen. Ich muss zugeben, dass ich zunächst einfach gar keine Lust hatte, mich mit der DSGVO, die am 25.05.2018 in Kraft tritt, auseinanderzusetzen. Eigentlich dachte ich, ich könnte das Thema ausblenden. Oder aussitzen. Weil ich als privater Blog eh nicht davon betroffen wäre. Aber irgendwann stolperte ich über einen Blogbeitrag, der mir das Gegenteil bewies. Und so habe ich in den letzten Wochen ein bisschen rumgelesen. Mit dem Resultat, dass ich mittlerweile gefühlt weniger als vorher weiß, aber dafür noch verunsicherter bin. Dementsprechend frage ich mich, was ich ab Freitag mit meinem Nischenblog mache. Momentan tendiere ich tatsächlich dazu, ihn auf privat zu setzen. Denn zum einen fehlt mir die Zeit, um mich mit der Thematik ausreichend auseinanderzusetzen und Neuerungen umzusetzen. Und zum anderen kämpfe ich mit mangelndem Fachwissen.

Aber ich will nicht. Ich will den Blog nicht auf privat setzen. Seit sechs Jahren blogge ich nun online und das Niederschreiben meines Kopfchaos´ ist mir, trotz mehrerer Seitenwechsel, unheimlich ans Herz gewachsen. Ich mag den Austausch in den Kommentaren, die Anregungen, den Trost, die E-Mails und auch die kritischen Bemerkungen (wenngleich ich mehrfach darauf aufmerksam gemacht wurde, das ich ein Sensibelchen bin, wenn es um kritische Kommentare geht.). Ich mag es, dass ich hier wild schreiben kann, was mir in den Sinn kommt. Ohne mich zurücknehmen oder verstellen oder rechtfertigen zu müssen. Über das Bloggen habe ich Menschen kennengelernt, die mittlerweile auch ein fester Bestandteil meines Lebens dort draußen, in der nicht virtuellen Welt, geworden sind. Ich erinnere mich an intensive erste Bloggerbegegnungen, an witzige Blinddates, an Küsse und Freundschaften, von denen ich hoffe, dass sie mich mindestens noch ein paar Jahre begleiten werden.
Für diese Erinnerungen bin ich dankbar.

Wie es hier ab Freitag weitergeht, weiß ich noch nicht.
Bislang hoffe ich immer noch, dass plötzlich irgendjemand auftaucht, der behauptet, Ahnung von der DSGVO zu haben und mir vollkommen lässig in drei Sätzen eine vollständige und vor allem umsetzbare Kurzanleitung präsentiert, die ich selbst als technisch unbegabtes Wesen verstehe und in Nullkommanix, quasi in fünf Sekunden, umsetzen kann, ohne viel Zeit und Kraft zu investieren. Aber das ist vermutlich recht unwahrscheinlich.
So denn jemand diesen Blog am Freitag aufruft, könnte es sein, dass dann die Türen erst einmal verschlossen sind. Bis ich so angenervt von der erzwungenen Schreibpause bin, dass ich Zeit und Muße finde, die notwendigen Änderungen umzusetzen. Auf jeden Fall würde ich gerne wiederkommen. Doch. Das wäre schön.

Oder ich lege es einfach drauf an.
Und lasse den Blog so, wie er ist.
Total rebellisch.
Hach. Ich weiß auch nicht...

Kommentare

  1. Dann bin ich wohl eine Rebellin. Denn ich tendiere derzeit zu Deinen eingangs geschriebenen Worten: dass ich als kleine Bloggerin, die nix verdient, nix kommerziell betreibt und auch keine Fotos einstellt, die andere zeigen als mich (und wenn doch, werden deren Gesichter unkenntlich gemacht bzw. werden sie von mir gefragt, ob es okay ist), die die von Google gezogenen Statistiken nicht verwendet, um Euch Newsletter, Werbung etc. zu schicken oder gar Eure Daten zu sammeln und zu verwalten (was ich ja gar nicht habe, also Eure Daten; ich weiß nur, wie oft mein Blog aufgerufen wird ;)), dass ich also als solche auch erst mal genauso weitermache wie bisher.
    Ich denke, dass dieses Thema derzeit für viel zu viel Verunsicherung als alles andere sorgt - und nix wird so heiß gegessen wies gekocht wird. Das lass ich auf mich zukommen. Mein Pseudonym ist mein Pseudonym, es gibt auch keine Adresse von mir etc. - und wenn sie mich dazu auffordern, bloß damit ich meinen Blog weiterschreiben darf - dann lege ich ihn eben auf Eis.
    Was Google alles für Daten abfasst (IP und so, die wir selber ja gar nicht sehen), sollte insofern erst mal ein Problem sein, mit dem Google/ Blogger sich befassen muss. Von daher erwarte ich maximal, dass Google die Blogplattform entweder tatsächlich löscht oder uns Blogger auf Änderungen im System hinweist.

    Insgesamt.. finde ich das Ganze ohnehin ziemlich.. nun ja. Datenschutz. Dass ich nicht kichere. Glaubt auch nur irgendjemand ernsthaft, dass mit dem neuen Gesetz DatenSCHUTZ praktiziert würde? Ich bin ja manchmal naiv. Aber sooo naiv dann auch wieder nicht ;)

    AntwortenLöschen
  2. Beim Thema an sich kann ich absolut nicht weiterhelfen, da ich mich nicht damit beschäftigt habe und es hoffentlich auch nicht wirklich muss. "Gefühlt" würde ich aber dem Kommentar von Helma Ziggenheimer zustimmen.
    Wenn ich zurückdenke an den Jahrtausendwechsel, was da für Panik im Vorfeld verbreitet wurde durch die Medien und dann ist nix passiert. Gut ist jetzt ein anderes Gebiet, aber vielleicht ja ähnlich von den Medien übertrieben?!?
    Vorsorglich hab ich mir mal die Mail-Adresse gespeichert ;-)
    Man weiß ja nie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit meiner E-Mail-Adresse fährst du gut. Allerdings bin ich recht sicher, dass ich in ein paar Tagen wieder da bin. Ich will ein paar kleine Sachen am Blog ändern. Sicher ist sicher. Und dafür muss ich nur die Zeit finden... Ich hoffe, dass es Sonntag klappt.

      Löschen
  3. So, kleiner Nachtrag. Der Mann hat soeben - weil dieser ganze Zinnober ja auch hier ein Thema ist - mit seinem Rechtsfuzzi telefoniert. Es wird genügen, einen Disclaimer in den Blog einzubetten, ich hab auch schon eine entsprechende Fassung von ihm bekommen, die ich auf mich erst umschreiben muss. Wie gesagt, für uns private Blogger ist das einfach, weil wir nichts Kommerzielles betreiben und auch keine Daten Dritter speichern, um sie zu verwenden. Ich arbeite das Ding mal um und werde es dann in mein Bloglayout einfügen. Damit ist der Lack fertig für mich :) Und wenn ichs nicht zum 25. schaffen sollte - dann werde ich schon nicht gleich am 26. deshalb verklagt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich dachte, du und ich werden Gallien ;-)
      Nein, im Ernst: Danke für den Hinweis. Ich werde den Blog demnächst erstmal auf privat setzen und mich am Wochenende damit befassen. Im Moment ist mir das, parallel zur Arbeit, etwas zu viel. Ich werde, zur Sicherheit, noch etwas mehr ändern, als ein Disclaimer einfügen. Der Blog ist ja mein reines Privatvergnügen. Da möchte ich das Risiko, mir Ärger einzuhandeln, gerne gering halten.

      Löschen
    2. Prinzipiell denke ich wirklich, dass hier viel mehr Verunsicherung als notwendig im Spiel ist - und grad wir "kleinen" Blogger uns viel zu verrückt machen (lassen). Ist ja auch nicht so, als hätte es die DSGVO nicht vorher auch schon gegeben ;)
      Nichtsdestotrotz habe ich mir jetzt zwei Seiten "Datenschutz" und "Impressum" eingebaut. Leider gibt das Bloggerlayout nicht her, diese Seiten so einzubasteln, dass man nur den Reiter anklickt und erst dann der ganze Spaß zu lesen ist. Das geht eben nur, wenn man verlinkt. Oder ich bin zu blöd, das hinzukriegen - diese Wahrscheinlichkeit ist vermutlich höher ;) Also habe ich mir geholfen, indem ich diese "Reiter" auch in meinem wordpress-Blog einpflegte und von blogger dahin verlinke. Steht gleich ganz oben im Blog - habe ich mir zum Teil bei zwei anderen Bloggerinnen abgeguckt und so ;)
      Ich bin eh krank geschrieben momentan, ich hab da bisschen Zeit.

      Löschen
    3. Ach ja, auch sonst hab ich bisschen was verändert: Die Verlinkungen zu FB, Twitter & Co. unter jedem Post rausgenommen und noch ein, zwei derartige Spielereien, die eh kein Mensch braucht.

      Löschen
    4. P.P.S. Gallien? Wie meinen? Belenus und Belisama - oder wie? :D

      Löschen
  4. Mach´s wie ein sizilianischer Eisenbieger: Fahr nach Taormina. Und sei es nur in Gedanken. Für die Realität Deines Blogs (und dessen Fortbestand) wünsch ich Dir und Deinen Lesern viel Erfolg.

    M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. ;-)
      Wird schon...
      Ich bin heute optimistisch und hoffe, dass ich kommende Woche wieder auftauche.
      Ansonsten: Wir finden uns in Taormina.

      Löschen
  5. Hallo meine Liebe, ich war bis vor kurzen auch an diesen punkt wo ich nicht wusste was ich machen sollte. Recht24 hat für bezahlte Kunden schon einen Generator zur Hand, der Kostenlose ist noch in Wartung aber hoffentlich bald online. Doch auf meiner suche bin ich noch auf folgende Seite gestoßen: https://datenschutz-generator.de/ ... Damit sollte es eigentlich kein problem sein. ;-)

    Lg Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist toll, liebe Nicky, danke dir. Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob das reicht. Deshalb will ich sobald wie möglich - hoffentlich am Wochenende - noch ein paar Kleine Sachen zur Sicherheit ändern. Und danach bin ich wieder da und lasse mich überraschen, ob etwas passiert. Ich gehe mal nicht davon aus, aber sicher ist sicher. :-)

      Liebe Grüße.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Willkommen im Zauberreich. Da dieser Blog ziemlich viel persönlichen Krimskrams enthält, lassen Sie uns einander doch duzen:

Schreib mir gerne einen Kommentar, bringe mich zum nachdenken, schmunzeln oder lachen. Aber bitte vergiss nicht, dass dieser Blog ein Spiegel meines Innen- und Gedankenleben ist. Ich würde mich demnach freuen, wenn du deine Worte sorgfältig wählst und behutsam mit den Dingen umgehst, die ich hier niederschreibe. Außerdem möchte ich dich darum bitten, mir deinen Namen oder wenigstens ein Kürzel unter dem Kommentar zu hinterlassen, damit ich weiß, mit wem ich es zu tun habe. Dankeschön!

Bitte beachte zudem, dass die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://zauberreich.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Mittag

Vom Aufräumen

Von Tagebuchsachen