Posts

Es werden Posts vom Januar, 2014 angezeigt.

Vom Sturm

„Stellst dich in Sturm und schreist:
ich bin hier, ich bin frei,
alles was ich will ist Zeit,
ich bin hier, ich bin frei!“

(Juli: Perfekte Welle)
Nachts träume ich vom Sturm. Ich stehe auf einem weiten Feld. In meinem Rücken scheint die Sonne, Weizenären wiegen sich im aufkommenden Wind und am Horizont sammeln sich dicke, schwarze Wolken. Eine Gänsehaut läuft mir das Rückgrat hinab, als ich die Windhose bemerke, die sich auf mich zubewegt. Noch während ich beginne zu rennen, weiß ich, dass ich es nicht schaffen werde, rechtzeitig den Schutz der Stadt zu erreichen. Also ändere ich, ohne darüber nachzudenken, meine Laufrichtung und haste in die Mitte des Feldes. Dort lasse ich mich auf die Knie fallen und fange an, mit bloßen Händen ein Loch zu graben. Der widerstandsfähige, trockene Erdboden reißt meine Finger auf und am Anfang glaube ich, gar nicht voranzukommen. Für ein paar Minuten bin ich völlig davon überzeugt, dass mich die Windhose gleich verschlucken wird. Doch sch…