Posts

Es werden Posts vom August, 2015 angezeigt.

Vom Aufwachen

Ich sehne mich danach, von dir geweckt zu werden. Vollkommen nackt kniest du über meinem Gesicht, auf der Eichel deines harten Schwanzes glitzert ein Lusttropfen. Während ich noch verschlafen blinzle, schiebst du dich langsam, aber bestimmt, zwischen meine Lippen. Immer tiefer tauchst du in meinen Mund ein. Als du den Widerstand hinten, in meinem Rachen, überwindest, nimmst du mir die Luft. Mein Körper verkrampft sich. Du spürst es und stöhnst genüsslich. Zu wissen, dass ich dir nicht ausweichen, meinen Kopf nicht wegziehen kann, weil er von dir, deinem Schwanz, bereits tief in die Matratze gedrückt wird, gefällt dir.
Als du den tiefsten Punkt in mir erreichst, hältst du inne.
Wartest.
Spürst das Zucken, das in Wellen durch meinen Körper läuft.
Nimmst förmlich überdeutlich wahr, wie ich unwillkürlich, aber dafür sehr bereitwillig, meine Schenkel spreize.
Du lächelst in dich hinein. Weißt, dass du mich jetzt an dem Punkt hast, an dem du mich haben wolltest. Alle Widerspenstigkeit ist, …

Vom Flirten mit Frauen

"Und hier ein großes Eis für die Frau mit den riesigen Augen.", sagt sie, stellt den Eisbecher vor mich und lächelt mich an. "So riesig sind meine Augen gar nicht.", sage ich und werde ein bisschen rot. Flirtet sie mit mir...? "Auf jeden Fall sind sie wunderschön!", gibt sie zurück. Als sie meinen Gesichtsausdruck sieht, fängt sie an zu lachen. "Und sie können sogar noch größer werden!", stellt sie amüsiert fest. Verlegen schaue ich sie an und lasse mich von ihrem Gelächter anstecken. Ab und an weiche ich ihrem Blick aus, um mich am Ende doch wieder in ihm zu verfangen. Sie flirtet mit mir. Es ist ganz eindeutig. Eine kleine Gänsehaut kitzelt sich langsam über meinen Rücken und die feinen Härchen an meinen Armen richten sich auf. Plötzlich bin ich mir der leichten, kurzen Kleidung, die ich trage, sehr bewusst. Nicht weil ich mich nackt vor ihr fühle, sondern weil ich die Lust spüre, die sich völlig unkontrolliert in mir in mir an die Oberfläche …

Von der Verführung

Ich will ihn verführen. Und das werde ich.  Das kleine, schwarze Kleid wird sich eng und weich an meinen Körper schmiegen. Es wird erahnen lassen, dass ich darunter lediglich halterlose Strümpfe trage. Ich werde mich auf seinen Schoß setzen und mich an ihm reiben. Erst unauffällig, kaum wahrnehmbar, und später mit deutlichem Nachdruck. Mit der Zunge werde ich behutsam über seine Lippen fahren, ihn zu mir ziehen und ihn schließlich meine Fingernägel fest in seinem Nacken spüren lassen. Ich will seine Gier genießen, sie an- und ausreizen, ganz Frau sein und ihn das fühlen lassen. Wenn er kurz davor ist, die Beherrschung zu verlieren, werde ich ihm direkt in die Augen schauen. Ich werde seinen Blick erwidern und ihn bitten, mich zu ficken. Vollkommen kontrolllos.

...

Von der Nacht im Bus

"'Cause you can't jump the track, we're like cars on a cable
And life's like an hourglass, glued to the table
No one can find the rewind button, girl.
So cradle your head in your hands
And breathe... just breathe,
Breathe, just breathe..." 

(Anna Nalick - Just Breath)
Heute vor einem Jahr lagen wir in dem Bett des kleinen, blauen Busses. Eingekuschelt in unsere Schlafsäcke, die Hände nicht von einander lassen könnend. Sein Daumen auf meinem Handrücken, streichelt sanft meine Haut. Die lange Nacht, die hinter uns liegt, weicht allmählich dem Tag. Während die Stunden verstreichen, halte ich ihn fest. Wir reden kaum. Alles, was wir teilen, sind Berührungen und Blicke. Ich verliere mich in ihm. Und das, obwohl ich ganz genau weiß, dass ich nicht hier sein dürfte. Als er mich das erste Mal küsst, rollt mir eine Träne über die Wange und verebbt auf seinen Lippen.
Später am Tag, es ist schon fast Mittag, tischt er ein kleines Frühstück auf. Er trinkt keinen Kaffee, aber …

Von einer E-Mail

Ausschnitt:

Ah, ich wollte dir noch etwas erzählen:
Wir beschäftigen einen Russen. Olek, so ist sein Name. Oleks Familie lebt in Russland. Alles Geld, was er bei uns verdient, schickt er seiner Familie. Er ist etwa... 40 Jahre alt und vermisst seine Frau, seine Eltern und seine Kinder sehr. Das merkt man unter anderem daran, dass er immer ganz viel Körperkontakt sucht. Anfangs war mir das unheimlich und ich bin immer zurückgeschreckt. Dann habe ich mit meinem Chef darüber gesprochen und er hat mir erklärt, was Olek fühlt (Ich kannte ihn ja nicht und wusste sein Verhalten nicht einzuordnen.). Irgendwann habe ich bemerkt, dass er ganz liebe Augen hat. Umso öfter ich ihn sah, desto mehr verflüchtigten sich meine Ängste. Oleks Eltern sind vor ein paar Tagen ums Leben gekommen. In Russland. Er war heute bei uns. Hat erzählt davon. Es war nicht etwa so, dass er Trost gesucht hat. Stattdessen hat er einen Arm um meine Taille gelegt, mich, ganz behutsam, mit seinen Riesenpranken umfa…

Vom Handlesen

Meine Chefin liest aus meiner Hand:
Ich bekomme zwei Kinder (in fünf, sechs Jahren)Ich habe eine große Liebe erlebt (So groß, dass sie innegehalten hat und mich angestarrt hat. Sehr... überrascht.)Ich liebe(Ich werde nicht alt. Glaube ich. Sie hat das nicht gesagt. Nur schnell das Thema gewechselt. Sie würde nie jemandem etwas Schlechtes sagen.) Eigentlich glaube ich nicht an solche Dinge. Andererseits kenne ich niemanden, der ein vergleichbares Bauchgefühl/Intuition hat. Das ist manchmal... wirklich unheimlich. Oder nur Chef-Gen.