Von der Morgenträumerei: Gelesen

Mir war heute nicht nach Schreiben. Also habe ich in den etwas älteren Posts rumgestöbert und mir einen Beitrag zum Vorlesen ausgesucht. Ich hatte nur einen einzigen Versuch, ihn zu lesen, dementsprechend ist die Tondatei alles andere als perfekt geworden. Das leise Pling zwischendurch gebührt Rain und das kurze Kratzen ist den beiden Katzenmädels geschuldet, die just in den drei Minuten, in denen ich absolute Ruhe gebraucht hätte, festellen mussten, dass sie kurz vor dem Verhungern sind und in den nächsten Sekunden augenblicklich vom Fleisch fallen werden. Ihr seht, ich habe unter erschwerten Bedingungen gelesen und das, was ihr hört, ist Realität in Reinform. Also seid bitte nachsichtig mit mir und erschreckt euch nicht vor meiner Stimme. Das Bild, das man von denjenigen hat, die man nur vom Lesen kennt, weicht ja meistens ziemlich von der Realität ab. ;-)

Ich verabschiede mich mit diesen Zeilen schon mal in den Urlaub. Sofern alles so läuft, wie ich mir das vorstelle, werde ich aber in den kommenden Tagen schreiben. Falls hier wider Erwarten doch Stille einkehrt, lesen wir uns in ein bis zwei Wochen. Passt gut auf euch auf.

(...den gelesenen Text gibt es übrigens hier)

Kommentare

  1. Ein wundervolles Tonstück. Zu dessen Schluss hin man Dich fast lächeln hören konnte :-).
    Erhol Dich gut in Deinen freien Tagen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschoen, lieber Rain. Ich habe soeben deine wunderbare Namenstaufe fuer den Elch niederschreiben muessen. Du haettest, ohne Zweifel, keinen besseren Namen aussuchen koennen.

      Löschen
  2. Für mich passen Deine Texte und Deine Stimme wunderschön zusammen. Beides sehr sanft, mit einem gewissen Nachhall im Ohr

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Willkommen im Zauberreich. Da dieser Blog ziemlich viel persönlichen Krimskrams enthält, lassen Sie uns einander doch duzen:

Schreib mir gerne einen Kommentar, bringe mich zum nachdenken, schmunzeln oder lachen. Aber bitte vergiss nicht, dass dieser Blog ein Spiegel meines Innen- und Gedankenleben ist. Ich würde mich demnach freuen, wenn du deine Worte sorgfältig wählst und behutsam mit den Dingen umgehst, die ich hier niederschreibe. Außerdem möchte ich dich darum bitten, mir deinen Namen oder wenigstens ein Kürzel unter dem Kommentar zu hinterlassen, damit ich weiß, mit wem ich es zu tun habe. Dankeschön!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Mittag

Von der Mittagsrunde: Sexspielzeug

Von der körperlichen Zerrissenheit